home | bio | on stage | unterricht | drumcircles | cd | video | kontakt

On stage

 

"Mit natürlich fließenden Rhythmen und Klängen zieht Christoph Haas, einer der interessantesten Musiker der internationalen Musikszene, das Publikum in den Bann." (Corriere della Sera)

„Zu Recht ist Christoph Haas berühmt für seine melodische Perkussion, die archaisch ist, magisch und essentiell. Als leidenschaftlicher Forscher und virtuoser Musiker steht er nicht alleine auf der Bühne: Jahrtausende alte Echos der Menschheit begleiten ihn. Ein Abend ’auf der Suche nach der verlorenen Menschheit’.“ (L'Avvenire)

"Christoph Haas é um apaixonado pelo ritmo. Esse encanto se expresa efetivamente no carinho que nutre pelo samba. Sua musicalidade e swing surpreende até mesmo os brasileiros." "Christoph Haas hat eine Leidenschaft für Rhythmus. Dieser Zauber vermittelt sich wirkungsvoll in seiner Liebe zum Samba. Selbst Brasilianer sind überrascht von seiner Musikalität und seinem Swing." (Backstage, Rio de Janeiro)   mehr...

 
solo | musik + text | höhlenkonzerte | cosmedin | banda | drum talk | echo konzerte | archiv konzerte
 

 
2023
 
Samstag, 13. Mai, 18 Uhr, 70435 Stuttgart, Antoniuskirche, Markgröninger Str. 33:
„Dennoch breite die Arme aus“
Ein poetischer Zwischenruf

Rose Ausländer, Hilde Domin, Paul Éluard, Günter Kunert, Jacques Lusseyran lebten in Zeiten des Krieges. In ihren Texten leuchtet die verletzliche Kostbarkeit des Lebens auf und die Vision, dass der Mensch dem Menschen ein Freund sein kann. Stephanie Haas liest diese Texte mit ruhig glühender Intensität. Klangwelten von atemberaubender Schönheit entfaltet Christoph Haas auf Psalter und Tritonshorn, Rahmentrommel und großem Gong. Im Zusammenspiel verdichten sich Wort und Musik zu einem leidenschaftlichen Plädoyer für die Kraft der Poesie.
Eintritt frei, Kollekte

 
Samstag, 21. Oktober, 20 Uhr, 71638 Ludwigsburg, Friedenskirche:
„Dennoch breite die Arme aus“
Ein poetischer Zwischenruf

Rose Ausländer, Hilde Domin, Paul Éluard, Günter Kunert, Jacques Lusseyran lebten in Zeiten des Krieges. In ihren Texten leuchtet die verletzliche Kostbarkeit des Lebens auf und die Vision, dass der Mensch dem Menschen ein Freund sein kann. Stephanie Haas liest diese Texte mit ruhig glühender Intensität. Klangwelten von atemberaubender Schönheit entfaltet Christoph Haas auf Psalter und Tritonshorn, Rahmentrommel und großem Gong. Im Zusammenspiel verdichten sich Wort und Musik zu einem leidenschaftlichen Plädoyer für die Kraft der Poesie.

Karten: Easyticket und Abendkasse

 
Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine Mail.